Entdecke Agia Galini... zu Fuss

 
Das fünfte Buch in der Serie „Discover...on Foot" enthält 9 einfache Wanderungen im Gebiet von Agia Galini, Melambes, Apodoulou und Platanos, alle gelegen im südlichen Teil des Bezirks Rethymno. Zu den Wanderungen im Gebiet von Agia Galini erhalten Sie viele zusätzliche Informationen über die Dörfer, die Geschichte und die Gegend. Viele schöne Fotos und detaillierte Karten vervollständigen das Buch.
 
Der Wanderführer ist vor Ort in verschiedenen Geschäften und Hotels in Agia Galini zu kaufen. Sie können es auch auf dieser Website bestellen (Webshop).
 
Author:
Grafik:
Veröffentlicht von:
Erst-Veröffentlichung:
Seiten:
Sprache:
ISBN:
Preis:

Berend Wolffenbuttel
Toine van der Meijden
Berend Wolffenbuttel & Toine van der Meijden
Februar 2016
48
Deutsch 
978-618-81205-6-3
€ 7,50
 
 
 
Afbeelding invoegen
Einige Beispiel- Seiten des Buches Klicken Sie hier
 
Jetzt erhältlich!!
 

 


Agia Galini

Agia Galini


Fischer in Agia Galini

Schöne Straße in Agia Galini
 
 
Daidalos und Ikarus
 
 
Weitere Informationen über diesen schönen Ort im Süden Kreta finden Sie auf der Website:
 
 

Agia Galini
Agia Galini befindet sich am südlichsten Punkt Kretas zum libyschen Meer hin. Das Dorf liegt 61 km südöstlich der Bezirkshauptstadt Rethymno und 68 km südwestlich von Iraklion und ist Teil der Samt-Gemeinde Agios Vasilios. Etwa 700 Einwohner leben hier, aber im Sommer können sich bis zu 2.500 Personen im Dorf aufhalten.
 
Die Häuser in Agia Galini wurden auf den umliegenden Hügeln wie in einem Amphitheater erbaut und erschaffen so eine ungewöhnliche und faszinierende Atmosphäre mit einer wunderschönen Aussicht auf den Hafen und die Bucht von Messara. Ebenso beeindruckend für den Besucher ist der Blick vom Hafen zum Dorf: Die steilen, fast senkrecht hochsteigenden Felsen dominieren die Landschaft und sind das Ergebnis prähistorischer geologischer Veränderungen. Der große buchtähnliche Strand des Dorfes ist meist gut vor dem Wind geschützt.
 
Geschichte
Wie bei den meisten Orten auf Kreta reicht die Geschichte von Agia Galini Jahrtausende zurück. Das heutige Dorf wurde auf den Grundmauern der minoischen Siedlung Soulia errichtet, eine der hundert von Homer beschriebenen kretischen Orte. Mit einem Tempel für Artemis war es war ein Zentrum der Götter-Anbetung. Die Küstenstadt Soulia hatte sehr an den Überfällen von arabischen Piraten zu leiden, die es 640 v.Chr. endgültig zerstörten. Ein paar Artefakte der antiken Stadt wurden bei Ausgrabungen für die Fundamente neuer Häuser entdeckt. Weitere Überreste der Stadt und des Tempels sind Gebäude, Gräber, Marmor und zwei Granit-Säulen, die noch heute an der Dorf-Kirche von Agia Galini stehen.
 
Der Hafen erlebte in der venezianischen Zeit eine zweite Blüte. Während der Revolutionen von 1821 und 1866 gegen die Türken war er wichtig für die Anlieferung des Nachschubs (vor allem von Munition). Danach wurde er als Hafen für die fruchtbaren und Öl-produzierenden Gebieten Ampadia und Melambes zum Umschlagsort für Olivenöl und andere landwirtschaftliche Erzeugnisse. In all diesen Jahren gab es keine ständigen Bewohner in Agia Galini.
 
Die erneute Besiedelung begann 1884; Wohngebäude, Handelshäuser und Lagerhäuser für Olivenöl wurden errichtet. Die ersten Neu-Anwohner kamen aus den nahe gelegenen Melambes und Sachtouria. In den folgenden Jahren erhöhten sich der Handel und die Ausfuhr von Olivenöl beträchtlich, sodass eine Zollstation nötig wurde. 1890 lebten bereits 20 Personen dauerhaft in der Siedlung.
 
Alle griechischen Dörfer haben Schutzheilige. Die Bewohner von Agia Galini haben sich Georgios, Angelos, Manolis und Nikolaos aus dem Dorf Melambes ausgewählt. Sie wurden auf Weisung des türkischen Befehlshabers von Rethymno hingerichtet, weil sie sich zum Christentum bekannt hatten. Um das von ihnen erbrachte Opfer zu ehren, errichteten die Einwohner von Agia Galini im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts die „Kirche der vier Märtyrer"
 
Der Name Agia Galini
Der Name Agia (Heilige) Galini ist in Griechenland selten. Laut der Orthodoxen Kirche lebte die Heilige Galini im Korinth des 3 Jhd. v. Chr. und wurde dort gemartert. Ihr Ehrentag ist am 16. April.Es gibt verschiedene Theorien darüber, wie Agia Galini zu seinen Namen kam; alle basieren auf Legenden und Vermutungen.
 
1. Die erste Legende bezieht sich auf Athinais, Tochter des Athener Philosophen Leontios. Sie wurde Christin, nahm den Namen Eudokia an und heiratete den byzantinischen Regenten. Auf der Pilgerreise in das Heilige Land geriet ihr Schiff in der Nähe von Soulia in einen großen Sturm mit riesigen Wellen. Sie betete die Jungfrau Maria um Hilfe an und versprach, eine Kirche zu stiften, wenn sich das Meer beruhigen würde. Sie wurde erhört und das Schiff erreichte sicher den Strand, wo das Meer seitdem immer ruhig ist. (Eine Legende eben.) Die Kaiserin hielt lies die Kirche errichten und widmete sie der Panagia Galini (etwa: Die friedvolle Mutter Gottes). Heute steht an ihrer Stelle die byzantinische Kirche am Friedhof des Dorfes.
 
2. Eine andere Vermutung bezieht sich auf das Kloster Galinios Christos (etwa: Der friedvolle Christus), das zu Beginn der Christianisierung über dem Tempel der Artemis errichtet wurde und zum Namensgeber für das Dorf geworden sein soll.
 
3. Nach einer weiteren Theorie leitet sich der Name von dem Satz "aei Galini" ("immer Frieden") ab, da der Hafen immer so ruhig und friedlich ist.
 
Daidalos und Ikarus
Ein weiterer Mythos von Agia Galini bezieht sich Daidalos. Er verbarg sich hier in einer Höhle vor König Minos und konstruierte die berühmten Flügel aus Wachs. Zusammen mit seinem Sohn Ikarus flog er dann von einem der Hügel in die Freiheit. Ikarus aber war leichtsinnig, kam der Sonne zu nah; seine Flügel schmolzen. Er stürzte ab und ertrank in der Nähe der nach ihm benannten Insel: Ikaria. Daidalos begrub den Sohn, setzte die Flucht fort und landete bei Kimi in Sizilien.Heute gibt es zu Ehren der Legende einen kleinen Park mit einem Theater, der mit Hilfe der örtlichen Kultur-Gesellschaft eingerichtet wurde. In der seit 1963 kartierten Höhle fanden die Einheimischen während des Zweiten Weltkriegs Zuflucht vor deutschen Bombenangriffen.
 
Agia Galini heute
Das noch in den 1970er Jahren wenig bekannte Fischerdorf mit damals ca. 500 Einwohnern hat sich zu einem beliebten touristischen Zentrum entwickelt. Trotz der vielen Besucher hat das Dorf seinen malerischen Charakter behalten und ist mit vielen familienbetriebenen Tavernen und Restaurants sehr gastfreundlich. In den kleinen Gassen abseits der touristischen Hauptstraße finden Sie traditionelle Tavernen mit hausgemachten Speisen; Einheimische genießen oft nur ein Meze (Vorspeise) und ein Glas Raki. Auf dem Felsen oberhalb des kleinen Hafens gibt es viele Restaurants mit toller Aussicht auf die Bucht von Messara.Agia Galini bietet eine ideale Kombination von Bergen und Meer, gewürzt mit einem Hauch von Geschichte und Legende. Die Strände von Agios Georgios, Agios Pavlos, Triopetra und der berühmte Palmenstrand von Preveli sind nahebei und können auch mit dem Schiff erreicht werden.Im Landesinneren stoßen Sie in den Bergdörfern des Kendros und entlang der Südseite des Ida Gebirges auf ein ursprüngliches Kreta. Agia Galini ist auch ein guter Ausgangspunkt zur Besichtigung der nahe gelegenen berühmten archäologischen Stätten von Festos und Gortyns



Wo übernachten?

Agia Galini hat viele Hotels, Privatzimmer, Studios und Appartements. Außerdem gibt es einen schönen Camping-Platz mit viel Schatten und einem Swimming-Pool. Einen guten Überblick über die Unterbringungsmöglichkeiten finden Sie auf der insgesamt interessanten Website www.gogalini.com.